.

Erster Tag der offenen Tür im BEW
von Nancy Göring

Am 16. April öffnete das Betreute Einzelwohnen des Bastille e.V. seine Türen und gewährte allen Interessierten Einblick in seinen Stützpunkt. Von 14 bis 18 Uhr standen unsere BEW-Räume zur Besichtigung offen. Eltern, Nachbarn, Mitarbeiter aus den Werkstätten unserer Klienten, KollegInnen sowie Bewohner und Freunde des Vereins nutzten diese Gelegenheit, um sich bei Kaffee und Kuchen über unsere Arbeit zu informieren und sich unsere Büroräume anzusehen.


Wer wollte, konnte sich abseits des Trubels, der sich vor allem in Küche, Flur und Konferenzzimmer abspielte, unseren Highlights widmen. Diese hatten wir extra für diesen Tag vorbereitet. Auf einem PC im Büro konnten alle Besucher die Fotos von unserem letzten BEW-Ausflug bewundern. Für Spielbegeisterte hatten wir im benachbarten Raum das erste offizielle BEW-Memory aufgebaut, auf dem alle BEW-Bewohner zu sehen und zu suchen waren.


Unser erster Tag der offenen Tür im BEW wurde sehr gut besucht. Zeitweise war kaum noch ein Durchkommen auf dem Flur und auch Sitzgelegenheiten wurden rar. Die Kaffeemaschine lief auf Hochtouren und der Abwasch wollte kein Ende nehmen. Aber das bisschen Haushalt kann ein BEW-Team nicht erschüttern. Unbeirrt kümmerte es sich um seine Besucher, organisierte die anfallenden Arbeiten rund um die Küche und erwies sich als guter Gastgeber.



An dieser Stelle möchten wir noch allen WG-KollegInnen und Bastille-Bewohnern für ihre vielen leckeren, selbstgebackenen Kuchen danken. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!


Dieser Artikel wurde bereits 6342 mal angesehen.



.